Allgemein,  Bücher

Mein Lesevorhaben

In den letzten Wochen war es auf meinem Blog sehr ruhig. Das hatte einen einfachen Grund: die Prüfungsphase. Da ich dieses Semester zwei Literaturprüfungen ablegen musste, habe ich mich bewusst dafür entschieden, im Januar und Februar keine privaten Bücher zu lesen. Mir war das Risiko einfach zu groß, dass ich am Ende die Inhalte durcheinander bringe oder mich auf die “falsche” Literatur konzentriere.
Umso mehr freue ich mich jetzt – die Prüfungen sind vorbei und in den letzten Wochen durften einige Bücher bei mir einziehen, die ich am liebsten sofort gelesen hätte. Meine kleine Auswahl möchte ich euch im Folgenden etwas detaillierter vorstellen.


Meine “kleine” Auswahl


Bei der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk wurde ich dank Monas Youtube Video auf “Alles über Heather” aufmerksam. Letztendlich habe ich mich für ein anderes Geschenk entschieden, sodass “Alles über Heather” in meinem Bücherregal stehen geblieben bist.


Mit “Der Defekt” von Leona Stahlmann möchte ich in mein Lesevorhaben beginnen – eine Neuerscheinung aus dem Februar. Beim Durchschauen der Vorschauen blieb ich direkt bei “Der Defekt” hängen. Mir war sofort klar, dass ich es haben muss – dass ich es lesen möchte.


Nachdem ich letztes Jahr “All das zu verlieren” von Leila Slimani gelesen habe und nicht so richtig glücklich damit war, empfahl mir die liebe Ramona (marvollous.books) “Vor der Flut” von Corinna T. Sievers. Vor kurzem durfte es nun bei mir einziehen und ich bin gespannt, ob Sievers das Thema weibliche Sexualität “besser” verarbeitet.


In der Uni habe ich mich dieses Semester intensiv mit der DDR, dem Mauerfall und der Zeit danach beschäftigt. “Am 9. November” blieb mir dabei nachdrücklich im Gedächtnis. Als Seminargrundlage arbeiteten wir mit einzelnen Textpassagen – mich interessierte allerdings das gesamte Konzept. Der 9. November hat mehr als nur eine Bedeutung in der deutschen Geschichte. Ein Thema, das mich schon lange interessiert und mit dem ich mich weiterhin auseinandersetzen möchte.


“Kein Teil der Welt” liegt nun schon etwas länger auf meinem SUB. Obwohl sich das Thema (Zeugen Jehovas + Ausstieg) wirklich spannend liest und auch viele davon schwärmen, schien es die ganze Zeit so, als wäre für mich der richtige Moment noch nicht gekommen. Das soll sich nun bald ändern.


Three Woman/Drei Frauen” von Lisa Taddeo hatte ich vorbestellt – ich hatte mir wirklich Hoffnung gemacht, dass die Anpreisungen des Buches wahr werden würden. Wenn man den Meinungen vieler BloggerInnen glauben mag, dann ist wohl in “Three Woman/Drei Frauen” alles zu finden, nur eben nichts Feministisches.
Obwohl hierzu viel Kritik geäußert wurde, möchte ich das Buch zeitnah lesen – oder eben gerade deswegen.


Nachdem letztes Jahr “Die Zeuginnen”, der überraschende zweite Teil von “Der Report der Magd”, erschienen ist, wollte auch ich endlich mal Magret Atwoods Meisterwerk lesen. Leider griff ich zu einer sehr ungünstigen Zeit danach – neben meiner Flut an Unilektüren war es mir einfach zu anspruchsvoll – meine Gedanken verloren sich immer wieder. In den Semesterferien möchte ich es aber nun endlich lesen.


Auf “Durch die Nacht” von Stig Stӕterbakken habe ich mich so sehr gefreut – und dann kam eine regelrechte negative Rezensionsflut. Eigentlich wollte ich es gar nicht mehr lesen (zumal mir der politischen Hintergrund des Autors zunehmend Kopfschmerzen bereitete), doch durch einen Zufall kam ich relativ günstig an eine Ausgabe, sodass ich mich nun selbst überzeugen möchte, ob es wirklich so schlecht ist.


Noch ein Buch, dass ich sofort nach dem Sichten der Vorschauen haben wollte. Auf “Sprache und Sein” von Kübra Gmüşay freut sich vor allem die Germanistin in mir. Sprache hat eine Macht, die immer wieder ausgenutzt und relativiert wird. Ich bin gespannt, wie Gümüşay das Thema angeht und ich Informationen für mich persönlich mitnehmen kann – die Resonanz zu “Sprache und Sein” fällt bisher zumindest sehr gut aus.


Um “Auf Erden sind wir kurz grandios” von Ocean Vuong laufe ich schon ewig herum. Schon oft hatte ich es in der Buchhandlung in der Hand, doch zugegriffen habe ich nie. Bei der Ausgabe der Büchergilde konnte ich allerdings nicht mehr wiederstehen und so wurde es zu meinem Quartalskauf.


Eigentlich wollte ich mir die Ausgabe von “Der Geruch des Paradieses” vom Kein und Aber Verlag bestellen – mir ist es schon lange wichtig, unabhängige Verlage und Buchhandlungen zu unterstützen. Bei der Ausgabe der Büchergilde musste ich allerdings zugreifen.


Für die nächsten Wochen habe ich mir einiges vorgenommen. Ich bin mir sicher, dass sich da das ein oder andere Buch noch dazwischen mogeln wird – warte auch noch auf ein paar Frühlingstitel, aber der grobe Rahmen sollte somit stehen. Ich freue mich auf jeden einzelnen Titel sehr. Zumal mir das Lesen in den letzten Wochen gefehlt hat – Unilektüren können zwar auch gut und unterhaltend sein. Allerdings lese ich Unilektüren häufig anders: intensiver und selten vor dem Schlafen.
Für die nächsten acht Wochen habe ich nun Semesterferien, die ich definitiv mit Lesen verbringen werde.

Eure Isa.


Wäre auf meiner Leseliste auch ein Titel für euch dabei?
Oder habt ihr sogar schon eins der Bücher gelesen? Wie hat es euch gefallen?
Verratet es mir gerne!


One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: