Gedankenstrich

Gedankenstrich #2 – fehlende Motivation

Eine neue Woche – ein neuer Gedankenstrich. Das Thema: fehlende Motivation. Irgendwie war in dieser Woche von vorne bis hinten der Wurm drin. Kein Bereich wurde so richtig verschont, aber alle Einzelheiten möchte ich euch – heute einmal relativ kurz und knapp – in den jeweiligen Abschnitten erzählen.

Wie geht es mir?

Die gesamte Woche über konnte ich mich nur schwer für die Bachelorarbeit motivieren. Dementsprechend ist viel liegen geblieben, dass ich jetzt irgendwie in den nächsten Tagen aufarbeiten muss (das demotiviert übrigens noch zusätzlich) und der Dauerregen hat sein übriges dazu gegeben. Umso mehr freue ich mich, dass die Wolken verzogen sind und die Sonne seit langem mal wieder scheint – da steigt meine Motivation direkt wieder ins Unermessliche. Mal schauen, wie lange das Anhält.

Meine Lesewoche

Diese Woche habe ich ein einziges Buch beendet und zwar „Wild Hearts“ von T. M. Frazier. Aktuell kann ich euch noch nichts genaues dazu verrate, aber sobald das Buch erschienen ist (29.03.2019), werde ich meine Rezension dazu veröffentlichen.
Begonnen habe ich hingegen zwei Bücher: „Stella Goldschlag. Eine wahre Geschichte“ von Peter Wyden und „Das Gold der Krähen“ von Leigh Bardugo. Anfangs war ich wirklich sehr motiviert, die Fortsetzung von „Das Lied der Krähen“ zu lesen, aber irgendwie fällt mir im Moment der Anfang echt schwer und ich finde nicht so richtig in die Handlung hinein. Geht es da nur mir so oder hattet ihr ähnliche Probleme?
Mit „Stella Goldschlag“ habe ich begonnen, weil ich am 23.03. mit der lieben Marie von Buecherweltenbummlerin auf die Lesung von Takis Würger gehen werde und vor ab gerne einmal die Gegenseite kennenlernen würde – „Stella“ habe ich ja bereits zu Beginn des Jahres gelesen.

Mein SUB-Jahr

Ein Buch ist diese Woche bei mir eingezogen und zwar „Stella Goldschlag. Eine wahre Geschichte“, aber das sehe ich nicht so recht als neues Buch bzw. als ein Buch, dass zum SUB gezählt werden sollte, denn es ist eben nun mal ein Sachbuch und dient mir persönlich eher als Informationsquelle anstatt einem Unterhaltungsmedium. Mit „Das Gold der Krähen“ befreie ich endlich mal wieder ein Buch von meinem SUB.
Ebenso ist es mir diese Woche sehr schwergefallen, nichts Neues zu kaufen. Ich habe im Moment so Lust, in einer Buchhandlung zu stöbern, Neues zu entdecken und Geld auszugeben. Also wie gesagt, der Wurm war diese Woche einfach drin.

Eure Isa.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: