Fantasy,  Rezension

Palace of Fire – C. E. Bernard

Im Juli war es endlich soweit, der letzte Teil der Palace-Trilogie ist erschienen. Sozusagen am 23.07.2018. Eigentlich wollte ich Palace of Fire schon letzten Monat lesen, aber mir hat leider gegen Ende des Monats die Zeit gefehlt.

Aber wie fing die große Liebe zur Palace-Saga bei mir an?

Springen wir zurück zum Endes des Monats Mai – ich plante meine Reise nach Porto und wollte einige Bücher auf meinem E-Reader mitnehmen. Palace of Glas schwirrte durch die Bookstagram-Welt und jeder lobte es über alle Maße und eigentlich wollte ich es genau aus diesem Grund grade nicht lesen. Weil ich aber am letzten Abend unter Zeitdruck stand und keine Zeit hatte großartig weiterzusuchen, lud ich es mir herunter – ganz ehrlich gesagt, habe ich mir nicht allzu viel erhofft. Ich bin tatsächlich davon ausgegangen, dass es grundlos gehypted wird. Im Urlaub blieb es letztens Endes bis zum Rückflug unberührt – aber dann war ich sofort schockverliebt! In wenigen Tagen hatte ich sowohl Palace of Glas als auch Palace of Silk verschlungen und konnte den 23.07 gar nicht mehr abwarten. Also direkt am Morgen des 23. in die Buchhandlung und dann erfahre ich am nächsten Tag, dass ich eine signierte Ausgabe gewonnen habe. Ich schwebte auf Wolke 7, musste aber warten bis das Buch bei mir ankam und ich es endlich lesen konnte.

Eins könnt ihr mir glauben – ich ärgerne mich sehr darüber, dass ich Palace of Glas und Palace of Silk auf meinem E-Reader habe und deswegen nicht diese wundervolle Coversynphonie genießen kann.
Also wer seine Exemplare nicht mehr möchte – her damit!

 

Zur Autorin:

C.E. Bernards ist das Pseudonym für die deutsche Autorin Christine Lehnen. Sie wurde 1990 im Ruhrgebiet geboren und studierte im Master Englische Literatur und Politikwissenschaften.

Palace of Glas ist ihr Debütroman, der sofort durch die Decke ging. Wahrlich ein gelungenes Debüt! Palace of Fire ist voraussichtlich der letzte Teil der Palace-Sage. Aber wer weiß, vielleicht wird es irgendwann ja noch einen vierten Teil geben.

 

Allgemeine Infos zum Buch:

 

Titel: Palace of Fire (3. Teil der Palace-Saga)

Autorin: C. E. Bernard

Verlag: Penhaligon

Seiten: 510

Preis: Taschenbuch (14€), E-Book (9,99€)

Über folgende Links gelangt ihr direkt zum Buch:

Thalia, Amazon

 

Zum Inhalt:

Rea wagt das Unmögliche: Sie kehrt an der Seite von Prinz Robin nach London zurück – in das Land, in dem Magdalenen wie sie gefürchtet, gejagt und ausgelöscht werden. Doch Rea hat Robins Antrag, seine Frau und damit Königin von England zu werden, abgelehnt: Eine Zukunft mit ihm ist für sie undenkbar, wenn sie ihre wahre Identität geheimhalten muss. Außerdem hat Madame Hiver, die zwielichtige Verschwörerin am französischen Hof, Rea zu einem unheilvollen Pakt gezwungen. Doch dann taucht Robin unter und wird zum Gesetzlosen. Wird er sein Reich, seine Macht und seine Krone aufs Spiel setzen, um für Rea und die Freiheit zu kämpfen?

 

Meine Meinung:

Wie bereits die beiden Bänder zuvor, hat mir Palace of Fire wahnsinnig gut gefallen. Der Schreibstil von C.E. Bernard ist wieder einmal auf den Punkt getroffen und bringt jegliche Emotionen zum Vorschein. Ich habe mit Rea gelacht, aber auch geweint, ich war traurig und verzweifelt und das alles ausgelöst durch ihre Worte. In ihrem letzten Werk ist C. E. Bernard dies besonders gelungen, denn Rea hat sich zu einer großartigen Person weiterentwickelt. Ich fand sie schon in Palace of Glas und Silk toll, aber die Rea im dritten Teil ist furchtlos, aufopferungsvoll und stellt ihr eigenes Wohl hintenan. Aber nicht nur Rea hat sich weiterentwickelt, sondern vorallem auch Robin. Er legte seine arrogante Art ab und lässt seine gefühlvolle und kämpferische Natur nach außen. Das gefällt mir sehr, denn dadurch passt er umso besser zu Rea. Aber heimlich bin ich ein Fan von Ninon. Sie gefällt mir von der ersten Sekunde an und ich hegte nie Zweifel gegen sie. So eine Freundin wie sie hätte ich gerne in meinem Leben! Ein absoluter Sonnenschein, der für jede Lebenslage eine Lösung weiß.

Ich muss allerdings gestehen, dass sich die ersten Seiten wahnsinnig gezogen haben – das Grundgerüst der Handlung musste zunächst einmal aufgebaut und alle Grundinformationen verpackt werden, aber sobald dies abgeschlossen war, steigerte sich die Handlung ins unermessliche und blieb stetig spannend. Die letzten 150 habe ich regelrecht verschlungen – ich wollte unbedingt wissen, wie dieses Meisterwerk enden wird und war zwar zugleich bei jeder gelesen Seite tieftraurig, denn ich wusste, dass es bald für immer zu Ende sein wird.

Von Band 1 bis 3 hat sich C.E. Bernard stetig gesteigert und alles hat sich perfekt ineinandergefügt. Die Schauplätze, die Gesellschaftsordnungen, die verschiedenen Kulturen – alles hat sich zu einem farbenfrohen Gemisch – in einer trostlosen weißen, kummerbund- und maskenreichen Welt – entwickelt.

Bernard schließt ihre Trilogie mit einem absolut epischen Finale ab, das jedem gefallen wird! Daher gibts von mir 5/5 und eine klare Leseempfehlung. Absolutes Jahreshighlightpotential!

Um es noch einmal deutlich zu sagen: Lest es, l(i)ebt es und seid glücklich!
Eure Isa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.