Allgemein

Eine buchige Box – die Schmökerbox

Der Artikel enthält unbezahlte Werbung.

Ich hatte das große Glück, dass ich die März Box vom Schmökerbox-Team testen durfte. Euch ist die Schmökerbox kein Begriff?
Ich versuche euch die Idee in wenigen Worten zu erklären: Bei der Schmökerbox handelt es sich um eine deutsche Buchbox, die im Mai ihr einjähriges Jubiläum feiert. Statt auf internationale Autoren zu setzen, haben sie sich auf die deutschen Literaturwelt spezialisiert, genauer gesagt auf die Belletristik. Alle ausgewählten Bücher sind nicht älter als sechs Wochen, damit ihr auch nicht gefahrlauft, dass ihr das Buch am Ende schon zu Hause stehen habt. Bisher gab es immer nur eine große Box – ähnlich der, die ich für euch testen durfte und seit diesem April habt ihr sogar die Möglichkeit, eine abgespeckte Version der Schmökerbox zu kaufen (Buch + ein Goodie).
Den Inhalt, besonders mein Highlight der Märzbox und wie sie mir allgemein gefallen hat, könnt ihr im Folgendem nachlesen.

Der Inhalt

Buch
Die Liebe im Ernstfall – Daniela Krien (Rezension, Diogenes-Verlag)

Goodies
Das Bullet Journal – Rebecca Wiltsch, Jenny Boidol (Carlsen-Verlag)
Lesezeichen passend zum Buchboxthema
zwei Gläser mit Schraubdeckel und wiederverwendbaren Strohhälmen
Postkarten aus dem Diogenes-Verlag
eine Illustration von VISSEVASSE
ein geheimes Goodie

Wie hat mir die Schmökerbox gefallen?

Vorab, ich war wirklich positiv überrascht. Normalerweise bin ich kein allzu großer Fan von Buchboxen, weil einfach viel zu oft Goodies drin sind, die kein Mensch braucht (das ist zumindest mein Empfinden). Ich sammle weder bookishmerch noch sonst irgendwas und da das in der Überzahl der Boxen vorhanden ist, bin ich da leider meistens raus. Anders war es da bei der Schmökerbox. Ich folge ihnen jetzt schon relativ lange auf Instagram und kenne von daher auch den größten Teil ihres Inhaltes. Daher habe ich mich auch wirklich sehr gefreut, dass ich eine ihrer Boxen testen durfte (vielen Dank dafür!).

Die Box kommt in einem schönen blauen Karton daher, der mehr verspricht. Im Inneren findet ihr liebevoll verpackte Goodies, die von einem absolut witzigen Verpackungsmaterial gepolstert werden.
Ich habe meine Schmökerbox an einem nervigen Freitagmittag ausgepackt und sie hat mir definitiv meine Laune angehoben. Die Diogenes-Postkarten sind wie immer voller Ironie und Sarkasmus und wie immer haben sie mir sehr gut gefallen. Ebenso die Gläser mit Schraubdeckel und wiederverwendbaren Strohhälmen (der Umwelt zu Liebe!) – so welche wollte ich tatsächlich schon lange und war bisher einfach immer nur zu geizig, mir welche zu kaufen. Auch die kleine schöne Illustration von VISSEVASSE gefiel mir sehr gut (leider hat sie es nicht aufs Bild geschafft – falls ihr wissen wollt, wie sie aussieht, könnt ihr mir sehr gerne schreiben). Über das geheime Goodie kann ich euch bisher noch nichts verraten, denn das „darf“ ich erst beim Lesen auf Seite 270 öffnen – ich werde den Blogartikel aktualisieren, sobald ich weiß was sich darin verbirgt. Ich vermute allerdings, dass es, von der Haptik her, ein Button sein könnte, aber mal schauen.

Das Einzige was mir nicht ganz so gut gefallen hat, ist das Book Journal aus dem Carlsen Verlag. Mir ist es zum Teil zu chaotisch aufgebaut und ich bin eher der Typ, der sein eigenes Book Journal aufbaut und pflegt. Dazu kommt, dass Carlsen bei ihrem Book Journal ein relativ aggressives Marketing an den Tag gelegt haben, wovon ich irgendwann einfach nur noch genervt war. Gefühlt jeder Blogger im Carlsen-Verteiler hat eine Ausgabe bekommen und dementsprechend hat es auch jeder in seiner Instastory über den goldenen Klee gelobt. Aber das ist eine andere Geschichte.

Mein besonderes Highlight

Mein Highlight war definitiv „Die Liebe im Ernstfall“ von Daniela Krien. Bereits vorab wird der Verlag des aktuellen Buches bekannt geben und in diesem Fall war es der Hinweis: Diogenes-Verlag. Wie bereits oben genannt, sind nur Bücher, die nicht älter als sechs Wochen sind, in der Box zu finden. Dementsprechend stieg natürlich sofort meine Hoffnung. „Die Liebe im Ernstfall“ habe ich in der Verlagspreview gesehen und war direkt in den Inhalt schockverliebt. Leider hat mir mein SUB-Jahr da ein Strich durch die Rechnung gemacht, umso mehr freue ich mich, dass das Buch so seinen Weg zu mir gefunden hat (ich werde es in den nächsten Wochen lesen und dann auch für euch rezensieren).

Im Großen und Ganzen hat mir die Box wirklich sehr gut gefallen. So ein richtiger Flop – ich lasse das Book Journal mal außenvor – gab es eigentlich nicht und ich kann mir sehr gut vorstellen, bei dem richtigen Thema, mir nochmals eine Box zu bestellen.

Eure Isa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: