Rezension,  Sachbuch

Bullet Journal – Jasmin Arensmeier

Seit einiger Zeit benutze ich nun mein Bullet Journal. Eine ganze Weile lang bin ich planlos durch die Welt geirrt und hab mich vor meinen Aufgaben gedrückt und sie konsequent vor mir hergeschoben. So ging es mir tatsächlich auch mit meinem Bullet Journal. Ich wusste nicht so richtig, wo und vor allem wie ich anfangen soll. Ein Notizbuch hatte ich schnell gefunden und die passenden Stifte auch, aber irgendwie hat mir das Gesamtkonzept gefehlt. Und genau an dieser Stelle entdeckte ich meinen Retter in der Not: „Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode“ von Jasmin Arensmeier.

 

Zur Autorin:

Der Name Jasmin Arensmeier ist einigen durch ihren Blog (TEA&TWIGS), der sich hauptsächlich um die Themen Lifestyle, Design und Achtsamkeit dreht, bekannt. Seit nun mehr als 3 Jahren lebt sie in London und arbeitet von dort aus als Konzepterin und Autorin. Ihr Ratgeber zum Thema Bullet Journal ist im März 2018 erstmals erschienen.

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Arensmeier_JJournal_Bullet-Methode_185932.jpg

 

 

Titel: Gestalte dein Journal mit der Bullet Methode

Autor: Jasmin Arensmeier

Verlag: südwest

Preis: 15€ (Paperback); 11,99€ (E-Book)

Unter folgenden Links gelangt ihr direkt zum Buch:

Thalia, Amazon

 

 

Meine Meinung:

Sie gibt nicht nur Tipps zu ihren liebsten Stiften und Notizbücher, sondern auch umfassende Beispiele zur Gestaltung. Hier ist für jeden etwas dabei – ob kreativ oder minimalistisch, Anfänger oder Fortgeschrittener. Jeder kommt auf seine Kosten und kann sich neue Ideen bzw. Anleitungen heraussuchen.

Besonders hat mir der Schreibstil von Jasmin Arensmeier gefallen. Es war nicht der typische Stil um etwas zu erklären, sondern eher ein innerer Monolog bzw. ein Tagebucheintrag. Es wirkt, als hätte sie ihre Gedanken einfach niedergeschrieben – was es mir persönlich sehr erleichtert hat es zu Lesen.

 

Mein persönliches Bullet Journal:

Ich selbst besitze ein Notizbuch von Leuchturm 1917 und bin absolut zufrieden damit. Geschrieben wird mit dem Faber-Castell Ecco Pigment 0.3 und gehighlighted mit den Duobrushes von Tombow.

Im Laufe der Zeit wandelte ich mein Journal so ab, dass ich auch einige Aspekte aus  „Das 6-Minuten Tagebuch“ von Dominik Spenst übernommen habe und so nicht nur meinen Tag planen kann, sondern auch meine Woche Revue passieren lassen kann. Also nicht nur ein Mittel um Struktur ins Leben zu bekommen, sondern auch eine Art „Glücklichmacher“.

Bullet Journaling ist nicht nur ein Mittel um strukturierter zu leben, sondern kann sich zu einem echten Hobby bzw. Fanatismus entwickeln. Mein Bullet Journal begleitet mich überall mithin – auch wenn manch einer es belächelt oder sogar als übertrieben erachtet, bin ich froh, dass ich jederzeit darauf zurückgreifen kann und auch rückblickende Reviews ziehen kann. Also lasst euch nicht irritieren oder verunsichern, sondern startet schon heute mit eurem eigenen Bullet Journal!

Eure Isa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: